Historisches vom Hause „Zum Kranich“

Das neue Haus wurde im 12./13. Jahrhundert als Turm „uff den Blaten“ außerhalb der eigentlichen Stadtmauer an einer Straße mit Fundament aus der Römerzeit gebaut.

Im Stadtbuch von Konstanz ist es 1380 als „Hus zum Krank“ (Seite 37, Nr. 161) als Privatbesitz eingetragen. Seine Eigentümer und der Verwendungszweck sind fast lückenlos bekannt. Den Eingang ziert ein Doppelwappen, dessen Deutung noch nicht endgültig feststeht! 1564 ist die Aufteilung in den „Vorderen und Hinteren Krank“ urkundlich erwähnt.

Im 15. Jahrhundert diente es als Wohnhaus. Es soll – wie Balzac wohl meint – die Behausung der schönen Imperia während des Konstanzer Konzils gewesen sein. Im 16. Jahrhundet war es „Apotheke“ mit Wohnhaus, danach immer Geschäfts- und Wohnhaus. Seit Generationen ist es im privaten Eigentum einer Familie. Das Obergeschoss dient seit 1981 als Burg der Schlaraffia Porta Alpina Constantiae.